StartseiteStartseite  KalenderKalender  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  NutzergruppenNutzergruppen  SuchenSuchen  FAQFAQ  

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 On the brink of extinction - the mitigation tank

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 13:04

Hallo zusammen,

aus dem traurigen Anlass heraus, dass "Mitigation Tanks" momentan vom Aussterben bedroht sind - Ironie des Schicksals - mal eine kleine Erläuterung meiner Spielweise. Ein richtiger Tankguide folgt, momentan hab ich leider dafür aber nicht genug Zeit.

Was ist ein "Mitigation Tank"?
Ein "Mitigation Tank" - oder auch einfach ein konservativer Tank - legt alles darauf aus möglichst wenig Schaden einzustecken bzw. lang am Leben zu bleiben durch: Defensive Glyphen, viel Leben und defensive Fähigkeiten/Passivs. Er lebt nach der Philosophie, dass mehr Schaden zu vermindern besser ist als selber mehr Schaden zu machen, solang er problemlos die Aggro hält.

Wieso belächelt der "Mitigation Tank" seine Brüder, den "Penetration Tank" und den "Low-Life two shot Tank"?
Dem "Mitigation Tank" geht es nicht darum, seine großen Damagezahlen zu bewundern oder sich in einfachen Kämpfen (z.B 18/18) mit anderen Tanks zu messen. Er liebt die Herausforderung, er richtet alles für die Kämpfe aus, wo er richtig Dresche bekommt (z.B Hell Fallen) und fiebert auf noch härtere Bosse hin.
Der "Mitigation Tank" kuscht nicht vor seinen DDs wie der "Penetration Tank", der all seine Passive und einen Teil seiner Stats offensiv auslegt, um den Gegner selber zu schwächen (mit Debiliate); er sagt ihnen, dass sie 12er Bohrung gefälligst selbst reinnehmen sollen, sonst ist Breakdown (Exposed Schwächungseffekt auf dem Gegner) auch ganz schnell bei ihm aus der Passivleiste verschwunden Twisted Evil
Offensive Glyphenstats (z.B Penetration) oder 5-8k Leben hindern den "Mitigation Tank" nur an seinem ultimativem Ziel: Maximale Schadensreduktion!

Das Glyphen Budget des "Mitigation Tanks":
Das Glyphen Budget mit 10.4 Glyphen ist mit ca 2000 Punkten recht knapp bemessen. Die wichtigsten Werte sind Block und Treffer. Sobald man an die 750 - 800 Block und 650 Treffer hat, kann man in andere Stats investieren. Hierbei bietet sich je nach Skillung und Präferenz Physikalischer Schutz und Verteidigung an.

Mein Setup: Link Mitigation Tank

Leben: 11327
Angriffswert: 1445
Block: 777
Treffer: 612 (ich warte hier auf ein Glyphenupgrade aus dem Raid mit dem ich auf 652 Treffer komme)
Verteidigung: 288
Physikalischer Schutz: 619
Magischer Schutz: 249
Ausweichen: 0

Ich habe mich für einen Mix aus Verteidigung und Physikalischem Schutz entschieden. Das hat den folgenden Grund, da ich Schwert/Hammer hauptsätzlich spiele. Mit dem passiv von rotem Theater habe ich fast 80% des Kampfes eine 10% höhere Chance Streiftreffer zu bekommen. Zuästzlich benutze ich "Martial Discipline" (50% höhere Streiftrefferchance für 6s; 45s cd) und Stimulantien/Kickback mit Verteidigung. Bis ca 600 Verteidigung ist der Wert am effektivsten - unterliegt keinen dimnishing returns - und gewährleistet ca eine Chance von 20% einen Streiftreffer zu erleiden. Außerdem senkt es die Chance kritisch getroffen zu werden beträchtlich. Zwar skaliert ein kritischer Treffer nur mit 125% Grundschaden (also zusätzliche 25% Schaden bei einem Krit), aber bei einem 7k durchdrungenen Ur Draug cleave verzichte ich gerne auf den Krit Wink
Ein Block reduziert auch nur 40% des Schadens und ein gestreifter Treffer 70% (Waffeneffekte spielen embenfalls noch mit in das ganze). Block verwendet man in erster Linie um seltener durchdrungen zu werden, da NM Bosse einen hohen Durchdringungswert haben (Extrembeispiel Ur Draug).

Das Deck eines "Mitigation Tanks":

Es gibt natürlich viele Möglichkeiten und die Nützlichkeit hängt immer stark von der jeweiligen Instanz ab. Unterbrecher werden je Kampf ein bzw ausgewechselt. Meine Lieblingsskillung mit meines erachtens der höchsten Schadensreduktion ist Schwert/Hammer:

Schwert/Hammer

Eine nützliche Skillung mit Schwert/Chaos, besonders bei viele Adds (Bei mehr als 5 adds empfiehlt sich der Passiv von Realitästbruch mit rein zu nehmen:

Schwert/Chaos

Ob ihr Cool Calm Collected (Major Ward bei Blocken) oder Fluid Defence (Major Ward bei Streiftreffer) verwendet kommt auf euer Deck, Glyphen und Siegel drauf an. Einfach mal etwas parsen, ob ihr öfter blockt oder Streiftreffer abbekommt. In Ankh verwende ich jedoch immer "Forged in Fire", da man hier meist nicht blocken oder Streiftreffer abbekommen kann.

Als Nebenwaffe nehme ich meistens die Peitsche mit Unterbrecher und Cooldown Reduzierung.

Warum Random Groups keine "Mitigation Tanks" mögen (auch wenn sie perfekt Aggro halten)?
Wenn man mit einem gut ausgestatteten und fähigen Heiler einfache NMs (z.B 18/18) macht, führt absolute Schadensreduktion meist dazu, dass der Heiler einschläft und ist somit "leicht" übertrieben für diese Herausforderung. Randoms wollen meist nur schnell durch alles durchrennen und dafür macht ihnen der "Mitigation" Tank einfach zu wenig Schaden.

Anmerkung: Übertreibungen dienen als stilistisches Mittel und nicht um jemandes Überzeugungen anzugreifen Wink
Nach oben Nach unten
Lane
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 4371
Anmeldedatum : 22.04.13
Alter : 34

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 13:26

*Pompom schwingt und hoch das Bein*

Alles vor und nachteile, aber wie ich einfach Arlen zu stimmen muss, ist gerade in Gruppen wo weder Tank noch Heiler überpowert bzw. am Anfang sind der klassische Tank das sinnvollste. Besonders schön sehe ich das gerade wieder bei unseren Nachwuchs Heiler und Tanks, die sich jetzt erst langsam das Equip und vor allem die nötigen Stats aufbauen. Und mit jedem neune Setup wachsen und selbst die unterschiede bemerken und dem nächst anspruchsvolleren Kampf entgegenfiebern. Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://andersonswelt.jimdo.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 14:47

pff immer diese Übertreibung Wink Aber ich sags auch gerne nochmals hier: hat nichts mit kuschen sondern mit Optimierung zu tun Smile Sobald Funcom (was hoffentlich mit Tokio der Fall sein wird) Content rausbringt bei dem ein Def-Tank wirklich gebraucht wird, wird er auf jeden Fall wieder populärer werden.

Aber eines unsterütze ich auf jeden Fall: In der Levelphase 10.0 - 10.4 ist ein Def-Tank auf jeden Fall besser dran. Hat man dann volles 10.4, sieht es wieder anders aus.

Man kann ja relativ leicht ein Pro-Con erstellen. Meine Pro-Con für Pen-Tank:

Pro:
- self-debil (-30% weniger Schaden, geschickt angewandt ist das ziemlich schnell hochgestuckt) und man muss keinen Dps dazu verdonnern Wink
- mehr Dps = mehr Aggro (wer weiss wie der Schaden der DPS mit Augments noch ansteigen wird)
- Selsbt anbringen des Eindringen-Siegels (auf violett immerhin 23% mehr Schaden bei durchdringenden Treffern - was eine immense Schadenssteigerung ist)

Con:
- mehr Schaden zu Beginn des Kampfes (lässt sich aber mit aktiven Fähigkeiten überbrücken)
- bei Bossen bei denen der Schadensinput so abartig ist, kann man nebst aktiven auf nicht mehr gross was zurückgreifen (wo der Def-Tank dann eben an den Punkt kommt, die Dps zur Bohrung zu verdonnern *g*)


Aber wie gesagt. Ich unterstütze Arlen auf jeden Fall in dem Punkt, dass ein Pen-Tank in der Levelphase noch nichts gross verloren hat. Und in schlechten Gruppen kann teilweise ein Def-Tank es dem Heiler auch leichter machen - zumindest wie gesagt zu Beginn des Kampfes (aber auch hier muss ich sagen, dass ich selbst Ankh schon mit einem blauen Heiler war und der es - mit RNS vom Dps - gut hinbekommen hat).

Aber für HF würde ich auch ein Def-Tank + DPS mit Bohrung vorziehen, da ist der Schaden einfach zu immens.



Nach oben Nach unten
Warham
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1766
Anmeldedatum : 23.04.13
Alter : 44
Ort : Outer Rim

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 15:11

Das Problem ist einfach, dass die meisten garnicht wissen was sie da tun und warum welche skillung wann vor- und Nachteile hat.
So kursieren so viele mißverständnisse aus Unwissenheit (pen hat mehr mitigation, macht mehr Aggro, etc).
Wenn die Leute das verstehen und diesen Blödsinn vom "besseren" Tank nicht immer rausquäken würden, wer viel gewonnen.


"Hey... you dying? Can I have your stuff?"

Tora
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 15:28

Ich denke eines der Hauptprobleme der Pen-Tanks ist, dass sie sich gar nicht gross um das Self-Debil kümmern wie sie es sollten. Haben sie zu wenig Pen, nutzen keine Pen-Stimbacks oder Freien Pfad, dann stuckt es sich viel zu langsam hoch - sprich: zu lange zu viel Schaden. Darum empfehle ich ein Pen-Tank auch erst mit 10.4.4+ (da Block und Hit Vorrang haben). Klar kann ein Pen-Tank teilweise grössere Schadensverringerung haben, wenn zbsp der Def-Tank eine Pechsträhne hat mit Streiftreffer etc., aber das wird wohl eher selten der Fall sein.

Aggro sollte man bei dem aktuellen Content eh nicht haben - egal ob Pen oder def-tank. Und falls doch, gibt es genug um herumzuprobieren, dann der Tank nun wirklich nicht all zu viele "Must-Have" Passiven hat. Aber wie gesagt: Später werden die DPS vielleicht noch mehr raushauen, und dann der DPS vom Tank auch noch Entscheidend sein. Aber das wird sich noch zeigen.
Nach oben Nach unten
Warham
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1766
Anmeldedatum : 23.04.13
Alter : 44
Ort : Outer Rim

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 16:09

400 Schaden x3 von Blade Torrent macht immer noch mehr aggro als Grass Cutter mit 800 Schaden x1.
Ein Tank mit ca. 1000dps ohne jegliche Aggro verstärkenden aufbauer oder Consumer und nur Agitator muss eben zusehen, dass die Dps nicht über 3k fahren.
Haben wir ja neulich wieder eindrucksvoll erlebt (und ich war andauernd tot Smile).
Trotzdem hielt der Tank daran fest, dass er mehr Aggro mit Grass Cutter macht als mit Blade Torrent (macht ja mehr Schaden = mehr Aggro).

Sowas nervt halt. Klar in rnd Gruppen mit 10.4/.5 pen Tanks klappt das alles so toll, die machen aber dann auch an die 2k Dps was dann eben reicht mit Agitator.

Und das mein ich es gibt zuviele Tanks zurzeit gerade Anfänger oder mit unfertigem gear, die meinen nur mit Agitator und lächerlichen 1-1,5k Dps gehen endequipte dd antanken könnten.
Wenn Dps Tank dann bitte auch richtig und auch verstehen was da eigtl passiert und wir man Aggro berechnet.


"Hey... you dying? Can I have your stuff?"

Tora
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 16:48

Und ich wette du warst dann der Bösewicht der was falsch gemacht oder extra gemacht hat damit du dem Tank die Aggro klaust Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 16:53

Hatte wahrscheinlich noch agitator drinnen der liebe warham ;D

Ne ich weiss was du meinst Smile aber ganz ehrlich: ich nutze ebenfalls blade torrent als aoe - da sind mir die paar dps mehr sowas von schnuppe. Der meiste schaden beim dps tank kommt eh aus den crit-pen dancing blade mit EF, das reicht vollkommen.

Mir hat auf jeden Fall noch kein Dps die aggro geklaut, auch nicht mit 6k dps Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 16:56

Das ist eben der Unterschied zwischen fertigem gear und vorallem dem wissen was man da treibt und Joar... Halbgares Zeug gepaart mit Unwissenheit ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Di Okt 15 2013, 19:29

Zu dem Irrglauben, dass der "Mitigation Tank" selber kein Debilitate effizient stacken könnte:

Self Debilitate Sword/Hammer

Improved Blast Passiv: Bei jeder Blast Fähigkeit bekomtm der Gegner einen Stack von Debilitate
Rupture: Blast Builder Hammer (kein +hate)

Da Rupture nicht zusätzliche Aggro generiert braucht man zusätzlich Blade Torrent. Blade Torrent generiert laut Tests 15 mal so viel Aggro wie Schaden (vermutet wurde 12 mal mit Agiator; Quelle Forum). Dass man es schnell stacken kann ohne Aggro zu verlieren empfehle ich folgenden Kampfbeginn:

1. Stoiker zünden
2. Gegner mit Trucker anstürmen
3. 1 mal Blade Torrent für Blutungseffekt
4. Rotes Theater (nach Tests 9 mal so viel Aggro wie schaden)/Afterschock mit 5 Resourcen finishen
5. 4 mal Rupture, 1 mal Blade Torrent für Blutungseffekt
6. Afterschock
7. 4 mal Rupture, , 1 mal Blade Torrent für Blutungseffekt
8. Rotes Theater/Afterschock mit 5 Resourcen
9. Rupture bis 10 stacks von da an immer 4 mal Blade Torrent und 1 mal Rupture um 5 Resourcen aufzubauen

Habs leider noch nciht ausgetestet aber sollte problemlos funktionieren ohne aggro zu verlieren. Der Pen Tank mag etwas schneller Debilitate drauf bekommen, aber sicher nicht sehr viel und auch nur mit viel Pen Wert bzw. einigen Breaching Shots (bye bye ab 1.8 )
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mi Okt 16 2013, 07:51

Ab 1.8 wird wahrscheins eh der tank dazu verdonnert den breaching zu zünden ;D (jaja, dps kuschen etc *grins*).

Gerade die Vielfältigkeit ist es was an TSW so Spass macht finde ich
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mi Okt 16 2013, 22:13

nicht so vom thema abdriften leute ... *tadel verteilt
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Do Okt 17 2013, 16:36

Dastian schrieb:
Ab 1.8 wird wahrscheins eh der tank dazu verdonnert den breaching zu zünden ;D (jaja, dps kuschen etc *grins*).

Gerade die Vielfältigkeit ist es was an TSW so Spass macht finde ich
Halte ich für unbegründet deine Vermutung. Kommt alles drauf an, welche Augments mit was für Fähigeiten funktionieren. Wenn der Gruppeneffekt mit 10% CD Reduzierung auch die Debuffs von short fuse, deadly aim und breaching shot reduziert nimmt man sicher jemanden rein, der das Augment verwenden soll und das wird nicht mit jeder Waffe sinnvoll sein. Pistole/Schrot ist an sich auch recht stark und mit Clean Up immer mal wieder notwendig. Da ich annehme, dass so gut wie alle Fähigkeiten von Schrot nicht unter Survival fallen, klafft die Mitigation Schere nur umso mehr zu Gunsten der konventionellen Tankwaffen.

Zu dem self debilitate Build das ich vorher gepostet hab, das Blast Fähigkeiten nutzt. Hab das mal in 18/18 ausgetestet und Stoiker ist nichtmal notwendig um gegen 10.4 DDs nicht die Aggro zu verlieren. Debilitate ist nach ca 20-25 Sekunden auf 10 stacks. Sehr viel schneller wird ein Pen Tank das auch nicht hinbekommen.

P.S ich hab bereits alle "verrückten" Skillungen vor nem Jahr ausprobiert (wo ich noch nicht 10.4 war) mit Schrot, Ele, Pistole etc als Zweitwaffe zu tanken. Vielfalt ist schön, aber ich definiere Spaß an Vielfalt nicht mit: "Du bist der tank, du musst breaching shot und breaching siegel drin haben!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Do Okt 17 2013, 16:49

Ist halt meine Einstellung der Gruppe das best Mögliche zu bieten. Somit spiel ich Pen-Tank mit breaching und den Leecher mit max-dps, genügend Heilung und ebenfalls breaching. Spass machts mor trotzdem Smile
Nach oben Nach unten
Warham
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1766
Anmeldedatum : 23.04.13
Alter : 44
Ort : Outer Rim

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Do Okt 17 2013, 18:29

naja als Leecher verlässt man sich auch nicht auf die dd oder den Tank, sondern da macht man Breaching normalerweise selbst um es immer parat zu haben.

Der Spass bei solchen "spezial" Skillungen hört aber ganz schnell da auf, wo man entweder einen unerfahrenen, noch schlecht ausgestatteten Tank zB in Ankh heilen muss als Leech. Da verkneift man sich doch den Blutschuss/Ausbluten.

Genauso als Tank. Der Tank hat sicher den Vorteil, dass er wenig wirkliche sinnvolle Waffensiegel hat und so entweder Breaching auf beiden Waffen oder im Kopf hat (sofern er auf das Blocken Siegel verzichten will, was ZURZEIT bei dem für 10.5er recht morderaten content locker machen kann).

Das Argument mit 12er Bohrung find ich immer etwas lustig. Die 30% holt ein Mitigation Tank ca. aus seinen aktiven/passiven. Der Pen verzichtet auf diese 30% und nimmt nur 12er Bohrung. Da ist erstmal nix besser oder schlechter, außer dass er etwas mehr Schaden macht und ggf. Breaching besser obenhält (was zumindest in Kabalengruppen eh fast jeder dd noch hat).

Was immer außer Acht gelassen wird ist, dass der Mitigation Tank noch ZUSÄTZLICH 12er Bohrung durch einen DD reinnehmen kann oder sogar doch selbst (was mit 319 pen, was ich eh auf der Waffe habe zwar langsamer aber denoch zuverlässig hochstackt, ggf noch Jungfrau rein und 1k dps macht man auch ohne EF/Dancing Blade (wobei ich als Tank IMMER noch die 25% von Brandish mitnehmen würde, was fast genauso gutr mit AR skaliert wie DB)) was ihm gegenüber dem pen Tank noch mal einen Vorsprung von 30 - 55 % gibt (mit Brandish). So lassen sich auch knifflige Situationen mit nicht so guten Gruppen lösen (zB HF, teiweise SH wo noch viel MIt und viel heal erforderlich ist).

Aber was sagt uns das? Ganz einfach es gibt kein besser oder schlechter, sondern nur Tanks die für die jeweilige Situation schlecht oder gut equipt sind.
Der fade Beigeschmack kommt immer dann, wenn ein Spiel auf den Schaden reduziert wird. Wie in vielen anderen mmo wird Schaden leider auch in tsw (erste gearscore rufe werden auch schon laut) zum nonplusultra erhoben wird. Der dd, der am meisten Schaden macht hat quasi das Spiel "gewonnen", die Gruppe die am schnellsten burnt hat gewonnen, nicht die, wo der eingehende Schaden zB am geringsten ist, was eine ebensoclhe wenn nciht weit höhere Herausforderung ist.

Die einzig gute Taktik ist zurzeit die, die möglichst wenig Zeit für das Spielen von tsw erfordert ... was ich eine sehr bedenkliche und auch komische Einstellung finde, denn ich will ja gerade Zeit hier verbringen und zwar in Dungeons, Lairs, Events mit meinen Mitspielern und nicht genau das so schnell wie möglcih hinter mich bringen. Mir war auch immer völlig egal ob ich in 3 oder in 5 Monaten 10.4 bin.
Wenn das so weitergeht wird es wie in anderen Spielen wo man in 3 Minuten durch die Ini rusht um dann 3 Stunden in Agartha auf der Treppe zu posen. Keine schöne Aussicht.

Jeder aber hat seine Vorlieben und wie gesagt ist alles was zum Erfolg führt gut, aber eben nicht besser als andere Lösungen. Solange das jeder so sieht ist alles in Butter. Nur wenn von "besseren" Tanks oder der Unsinn von pen Tanks sind besser zu heilen (klar ein high Mitigation Tank der nciht spielen kann wird schwerer zu heilen zu sein und kann ggf. die Aggro nicht halten als ein  pen Tank, der genau weiß was er tut, aber das gilt auch genau umgekehrt wie ich mit vielen "pen" Tanks in letzter Ezit erleben musste) die Rede ist wirds anstrengend.

Ich habe lieber 5 Tank Varianten für jede Lebenslage abgespeichert und nutze sie alle regelmäßig als mich auf einen Stiefel einzuschießen und zu probagieren, dass dies die einzig von Gott gegebene und den Halbgöttern im Forum präferierte Skillung ist.


"Hey... you dying? Can I have your stuff?"

Tora
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Fr Okt 18 2013, 19:08

Dastian schrieb:
Ist halt meine Einstellung der Gruppe das best Mögliche zu bieten. Somit spiel ich Pen-Tank mit breaching und den Leecher mit max-dps, genügend Heilung und ebenfalls breaching. Spass machts mor trotzdem Smile
Ich mag der Gruppe auch möglichst viel bieten, Schrot/Shwert ist da auch sehr stark, aber eben nicht für alle Situationen. Am meisten bietet man meines erachtens wenn man als Tank seine Aufgabe erfüllt und nicht stirbt oder dem Heiler nen Herzinfarkt beschert. Selbes erhoff ich mir aber auch von meinem Heiler. Hab schon mal miterlebt wie diese damage geile Leech Heilung sich anfühlen kann, wenn man bei vermeintlich wenig Schadensinput unter 40% HP fällt und Karma Curio und Heiltränke spammt, weil der Heiler Blutschuss/Ausbluten macht oder statt Transfuse Anmia, Three Round Burst drin hat.

Wenn man Schwert/Schrot aber auf Mitigation spielt - was die Pen Tanks immer für schwierige Situation wie HF aufführen -also mit Defensive Turret und Steel Palace siehts mit dem Schaden schlechter aus als mit Hammer/Schwert Wink Ich hab ncihts gegen die Pen Tanks, wenn ich mehr Barren hätte würd ich mir selbst ein Deck bauen, aber das würd ich nicht für HF verwenden. Pen Tank bekommt einfach keine höhere Mitigation als ein Mitigation Tank, in Situationen wo es notwendig ist und jeder vernünftige DD es einsieht 12er Bohrung reinzunehmen. Da der Mitigation Tank auch genug Passiv Slots hat kann er auch schmerzlos Breaching shot passiv reinnehmen, wenn er mit Schrot unterwegs ist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Sa Okt 19 2013, 01:53

Ja HF und Fac ist für mich auch ne andere Geschichte, dafür bastel ich mir ja extra Builds.

Es ist halt schon so in den meisten MMO, dass irgendwann der Punkt erreicht wird wo es nur noch darum geht Boss XY möglichst schnell zu legen.
Klar soll alles sicher sein, aber gerade sowas wie Sicherheit bringt einem nicht immer weiter. Nehmen wir den NY-Raid: unsere Gilde legt ihn in der vorgegeben Zeit, die Tanks und Heiler gehn auf Nummer sicher und die Vögel werden wegen der Sicherheit auch hinten in der Ecke getankt. Ist daran was falsch? Ganz und gar nicht! Werden wir damit den 5min Erfolg schaffen? Ganz bestimmt nicht. Mir geht es um maximieren um jeglichen Content zu schaffen und zu meistern und solange manche Erfolge mit Zeit verbunden sind, werde ich auch weiterhin daran arbeiten als Tank, Leech oder reiner Dps noch mehr Schaden zu fahren. Wenn wir bei unserer sicheren Schiene bleiben wollen, müssen wir einfach aufhören vom 5min-Erfolg zu reden, denn dieser passt somit nicht in diese Philosophie rein.
Wenn ich mit der Gilde unterwegs bin, ist meine Spielweise gänzlich anders wie mit Random. Aber irgendwelche Rekorde ziehe ich mit Gildenruns keine (brauch ich da auch nicht), aber zwischendurch mal bisschen ehrgeiziger sein würde auch nicht schaden.

Ich persönlich würde gerne mal 18er Speedruns machen mit Zeitmessen etc - einfach um mal zu schauen was so möglich ist. Man muss dafür in keiner Progressgilde sein.

Das maximum rausholen in jeder Klasse die man spielt - das ist mein Ziel (und ja MIR macht so etwas Spass). Aber wie gesagt: wenn ich mit der Gilde unterwegs bin spiele ich anders und es hat sich meines Wissens auch noch nie jemand über meine Spielweise beklagt.
Nach oben Nach unten
Lane
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 4371
Anmeldedatum : 22.04.13
Alter : 34

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Sa Okt 19 2013, 10:53

ALSO Very Happy das wir den 5 Minuten Erfolg nicht schaffen liegt leider nicht an die Tankweise der Vögel, wie schon bei den ernsthaften Versuchen fest gestellt fehlt alleine schon in der ersten Phase dämatsch. Erfolge, Speedruns oder Herausforderungen stehen nicht im Wiederspruch mit der Kabalenphilosophie an sich. Sondern nur mit der Rücksichtnahme auf Mitspieler die darauf keinen Wert/ kein Interesse haben. Das ist als einzige der Punkt!
Wenn ich schnell 18/18 durch will muss ich mir dementsprechend das Set Up bauen und die Leute zusammen suchen, die daran auch Interesse wie das Set Up haben. Was bringt es wenn man da 4 10.5 hat die alles abgestimmt haben und die schleifen dann so ne blauen 10.0 durch, der sich a nur gehetzt fühlt und wahrscheinlich null von der Ini außer die Friedhofe sieht, weil er weder weiß was er tun soll, noch weil er hinter her kommt.
Den Raid 5 Minuten Erfolg, ist eine Herausforderung, eine Herausforderung ist Anlage, Schlachthaus etc. auch und daran sehe ich ja nichts schlechtes. Weswegen Warham ursprünglich zwei Raidtage so geplant hat das man Dienstag wo alle weniger Zeit haben, da Mittwoch meist Arbeit den 5 Min Erfolg mit stärkerer Gruppe macht und Freitags wo man dank Wochenende sich viel Zeit nimmt es Safe macht und vor allem sich genügend Zeit zum Experimentieren und anlernen neuer Raidteilnehmer nehmen will/ tut.
Aber Theorie gut Ausführung eher schwierig, da sich die Leute nicht immer passend anmelden und dann will man natürlich das beste daraus machen. Freitag bei den Raid waren nur erfahrene bzw. recht Erfahrene Leute dabei und ja sry auch ich habe mich nicht mit Ruhm bekleckert und genoobt eine totale Katastrophe und die Leistungskurve geht bergab und das nicht wegen neuen oder schlecht Equipten Leuten.
Aber ich fürchte das alles hat das ursprüngliche Thema verfehlt.
Deshalb "Back to the Roads!" oder wie man das sagt!

Der klassische Tank wird 18/18 nicht unbedingt gebraucht genauso wie der klassische Heiler, man kann durch DPS Tanks und Leecher Zeittechnisch durchrushen woran einige scheinbar ihren Spaß sehen da sie 18/18 schon so oft gemacht haben. Wie gesagt, dass macht einigen Spaß. Ich mag es entspannt und am meisten wenn neue dabei sind und man klassisch spielt, denn so lernen die mit am meisten und es ist meine persönliche Heiden Freude 4-7 Minuten beim Lootbeutel zu stehen, weil jemand Hand drinnen hat und man sieht wie gegrübelt wird ob das Teil besser ist und wenn es am meisten wie bringt. *ggg* und nein das ist nicht ironisch gemeint, aber es erinnert mich übelste an meine Anfänge zurück, wo die Leute deswegen auch ewig auf mich warten mussten und es hat einfach Spaß gemacht zu sehen wie sein Equip sich mit jeden Bosskampf verbessert, also wirklich verbessert, nicht nur %tual maximiert wird.

Zweitens sehe ich das Problem immer noch darin, dass Leute/ Tanks genau wie Heiler/ Leecher einfach die Decks die irgendwelche Pros posten oder ins englische Forum stellen grob kopieren es sich anlesen und denken es ist das sinnvollste am Anfang sich an den Endequipten Leuten zu orientieren und dann mit besagten Skillungen deren Funktionsweise sie weder Passiv noch Aktive richtig kennen überall zu nutzen. Das Ergebnis ist nämlich in 3/4 der Fälle Mist!

Ein Tank ist mehr als jemand der sich in die Fresse hauen lässt und ein Heiler ist mehr als jemand der einen gerade so vor dem Tod bewahrt und dennoch DPS fährt.
Erst wenn ich die Elementaren Funktionen des Bosskampfes und des Contents verstehe den ich bestreite macht es Sinn über exotische Skillungen und Maxen überhaupt nach zu denken und dann braucht man natürlich dementsprechend das Equip!

Ich habe es bei einigen neuen gesehen, meist Dd´s (Nein Nio nicht du schon wieder) die von Dps auf Tank sind, weil alles immer 18/18 so leicht aus sah und dann haben sie Equip was für 18/18 mehr als ausreichend ist und alles geht schief, statt geschwächt das die dd´s 30 % mehr schaden auf den Boss machen ist auf einmal eiserne Jungfrau drin. Tank muss ja schaden machen und so weiter...
Deshalb sollte jeder neue Tank von 0 anfangen und es erst einmal für sich und richtig lernen, Tipps von erfahrenen sind Hilfreich, aber nur Guides leider nicht gerade nicht die aus den Englischen wo die Poser ihr Wissen verbreiten die sagen, wenn du Ankh Brückenboss nicht vor der ersten Phase runter burnst hast da nichts zu suchen. *bekomm da immer noch Hasspickel!*
Der klassische Tank ist in den höheren Inis das beste, wobei das Wort klassisch an sich irreführend ist wenn ich an Anlage denke.
Die Tankrolle, die im klassischen Sinn gespielt wird ist die Beste so macht es vielleicht etwas mehr Sinn. Very Happy Wenn man am Anfang steht und den Tank mehr als Tank in allen Situationen denkt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://andersonswelt.jimdo.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   So Okt 20 2013, 20:35

5 min Raiderfolg ist was gänzlich anderes als es hier in dem Beitrag geht. Dafür einfach mal in der Kommentaren vom Raid-Guide nachlesen, da wurde schon längst aufgeführt das ganze mit Pen Tanks zu machen. Der Raid an sich ist schon eine Ausnahme für sich, genauso wie Ankh, da hierbeit der Strahl vom Boss auch nicht geblockt/geclanct werden kann oder auch nur durchdrigend treffen kann.

Die einfache Wahrheit warum wir hier überhaupt diskutieren ob Pen Tank oder Mitigation Tank sinnvoller ist, ist weil das Spiel viel zu einfach ist was den Tank Schaden angeht. Der Boss-Schaden ist generell zu niedrig. Das ist auch der Grund wieso es Leute schaffen Nightmare Instanzen als Healttank (ohne weitere Heiler) zu spielen (Anlage ausgenommen). Wenn es Bosse geben würde, die regulär 6-8 k Kellen auspacken würden und durchdringend 10-12 k Schaden machen würden, hät sich das erledigt. Es ist schwierig am min/maxen für die optimale Mitigation Build festzuhalten, wenn es für den Kontent einfach nicht notwendig ist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mo Okt 21 2013, 08:03

öhm warum Anlage ausgenommen? Gerade Anlage ist dafür bekannt ihn mit einem Healtank und 4 Dps zu machen...
Nach oben Nach unten
Warham
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1766
Anmeldedatum : 23.04.13
Alter : 44
Ort : Outer Rim

BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mo Okt 21 2013, 14:40

Anlage ausgenommen, weil der eingehende Schaden sehr gering ist und theoretisch ein dd tanken könnte (entweder wegen lebenbuff oder wie der zweite, der wirklich sehr wenig schaden macht).



"Hey... you dying? Can I have your stuff?"

Tora
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mo Okt 21 2013, 14:44

Jep Anlage braucht man in der Theorie keinen Tank. Daher reicht auch einen Heiler der sich selbst heilt. Es ist einfach hier zu Healtanken (zumindest was das Überleben angeht). Die anderen Instanzen wurden jedoch nicht darauf ausgelegt, dass man sie als Healtank macht und es ist nur möglich, da man den Kontent overgeart.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   Mo Okt 21 2013, 15:14

Ak sooo, habs jetzt so verstanden, dass man alles healtanken könnte bis auf Anlage Wink
Hab ich halt noch nie getankt umd kann bei der Ini nicht gross mitreden.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: On the brink of extinction - the mitigation tank   

Nach oben Nach unten
 
On the brink of extinction - the mitigation tank
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Fish Tank
» German Tank Repair Crew
» T-90 Russian Heavy Tank[ZVEZDA 1:35]
» Revell Beall Tank Trailer
» M 13/40 Italian Medium Tank

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
 :: OnlineSpiele :: The Secret World Legends :: TSW-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: